Warum jede Frau männliche Freunde haben sollte

Das Gute an männlichen Freunden ist, dass sie mir eine andere Perspektive geben. Ich liebe meine Freundinnen: so wie in „Sex and the City“ sind sie in gewissen Situationen einfach nicht zu ersetzen.

Ich schätze es inzwischen jedoch sehr, einem männlichen Freund ein Problem zu schildern und seine Sichtweise zu hören. Denn die unterscheidet sich von der meiner Freundinnen. Und das brauche ich oft.

Das war aber nicht immer so. Ich bin aufgewachsen als Mädchen in einer Welt, in der Männer eher abwesend waren. In der Familie, in der Ausbildung, im Studium. Ich kannte Männer, ihre Reaktionen und Sichtweisen nicht direkt, sondern eher aus Erzählungen von Frauen. Wir waren allein in unserem Sud.

Dann habe ich mich als Teenager in Männer oder besser gesagt Jungs verliebt, später dann habe ich mit ihnen geschlafen oder Beziehungen mit ihnen geführt und trotzdem habe ich sie kaum fassen können. Sie waren mir oft ein Rätsel. Nicht dass ich die Männer in meinem Leben heute immer verstehen würde 😂 Aber durch meinen Beruf in einer männerlastigen Branche und nachdem ich Mutter wurde – wohlgemerkt von einem Sohn – entwickelte ich, meist über die Arbeit kommend, zunächst Bekanntschaften, die ich heute als Freundschaften bezeichne.

Spannenderweise kann ich mit Männern fast offener, ungezwungener sprechen als mit Frauen, abgesehen den von meinen zwei besten Freundinnen natürlich. Ich habe bei diesen männlichen Freunden nicht das Gefühl, irgendetwas vorgeben zu müssen oder etwas schön zu reden. Was uns verbindet ist eine ähnliche Bildung, ein ähnlicher Humor und eine offene Art über Sex zu reden.

So entwickelte sich über die Zeit ein wertvoller Blickwinkel für mich und die Erkenntnis, dass Männer tatsächlich auch Gefühle haben. In diesen schlauen Männerköpfen geht sogar extrem viel vor und es ist unsagbar wertvoll, einen Einblick zu bekommen.

Mit manchen meiner männlichen Freunde gehe ich Kaffee trinken, manche sind meine Bier-Kumpels und mit manchen schreibe ich (leider) nur, weil sie nicht in meinem Land leben. Trotzdem ist diese Verbindung zu einer großen Stütze in meinem Alltag geworden, weil wir über Beziehungskram, Kinderstress, Sex und Politik schreiben. Manchmal reicht auch einfach ein gif oder ein weitergeleiteter Tweet, der mich zum Schmunzeln oder dreckig Lachen bringt.

Das Gute an einem männlichen Freund ist auch, dass sie mir als Frau sagen können, dass ich heiß bin. Ein Freund hat kein Problem damit zu sagen, dass er mit dir schlafen würde. Auch wenn wir es vermutlich nicht tun, es ist kein Problem darüber zu reden. Mein männlicher Freund ermutigt mich dazu, Dinge zu tun, die gut für mich sind, z.B. eine gute Liebesnacht zu haben, kein schlechtes Gewissen zu haben (und danach bitte zu berichten), aber auch sich in einer Beziehung mit dem richtigen Kerl einzulassen, der meinen Wert schätzen kann, ihn versteht und auch weiterentwickeln möchte. Das alles sind Eigenschaften bei einem Freund, auf die ich nicht mehr verzichten möchte.

Danke an euch: meine (großen) Brüder da draußen, die ich nie hatte! Ich lieb euch!

3 Kommentare zu „Warum jede Frau männliche Freunde haben sollte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s