Ich liebe Brüste

Es gibt Frauen, die können zum Orgasmus kommen nur durch die Stimulation ihrer Brüste.
Es gibt Frauen, die mögen es generell nicht so, an den Brüsten angefasst zu werden, gerade im Stadium der Erregung, dann wird es fast unangenehm.

Zwischen diesen beiden schwarz/weiß Bildern befindet sich vermutlich die Mehrheit, die zwei oben genannten Pole sind zwei Extreme.

Bei Frauen ist es auch durch den Zyklus bedingt, ob sich die Brüste gut anfühlen und ob sich Berührungen an den Brüsten gut anfühlen. Das bemerkt ein Mann vielleicht im Liebesspiel: einmal fordert sie ihn sogar auf, die Brüste anzufassen und zu kneten und dann, zwei Wochen später, kann es sein, dass sie seine Hände vom Busen wegschiebt.

Natürlich hat das auch viel damit zu tun, wie man sich als Frau prinzipiell mit seinem Körper wohlfühlt und da spielt der Busen eine große Rolle (und jetzt habe ich groß gesagt).
Wenn eine Frau das Thema noch nicht durch hat, mit dem eigenen Busen, mit dem eigenen Körper, die Akzeptanz, die Liebe zu sich selbst zu entwickeln, dann wird sich das auch auswirken darauf, ob sie es geil findet, wenn er sie am Busen anfasst, den er ja geil findet.
Ich kann jetzt aus dem Nähkästchen plaudern: so um die 20 herum hatte ich einen Freund, der immer – wirklich immer von den Brüsten seiner Ex, meiner Vorgängerin, erzählt hat. Die waren wohl riesig. Das hat mich absolut verunsichert. Ich habe herausgefunden, dass sie einfach etwas üppiger in ihrer Gesamtkörperkonstitution war und ihr Busen, so wie der Rest des Körpers etwas kuscheliger war. Weil ich so jung war, bin ich natürlich sofort in die Rechtfertigung gegangen und hab gesagt dass das daran liegt dass ich eher schlank war und demnach waren meine Brüste auch eigentlich sehr schön passend zu meinem Körper. Egal, ihm waren sie halt offensichtlich zu klein, weil er eben davor Größeres, massiv Größeres gewohnt war. Das Thema hat sich dann so entwickelt: nach einem Jahr hat er mir gesagt, er würde mir auch eine Brust-OP zahlen. Ich Kürze die Geschichte ab: mit dem Dödi bin ich nicht länger zusammengeblieben – aus anderen Gründen, aber so war dann auch endlich das Tittenthema vom Tisch.

Dass mich das negative Gerede über meinen Busen, auch wenn diese Beziehung nur zwei Jahre gedauert hat, insgesamt 5 Jahre gekostet hat – das kann ich heute sagen. Lebenszeit, wo ich wenig Selbstbewusstsein in Bezug auf meinen Busen. So schade. Vergeudet. Das hat sich dann sukzessive erst mit dem nächsten Partner geändert, der mich eigentlich so wie ich war gefunden hat. Wir haben es nicht ständig thematisiert. Mit diesem Mann war ich fast vier Jahre zusammen und da haben wir doch auch einiges ausprobiert und erlebt und da habe ich gemerkt, dass mein Busen schön ist und uns beiden im Bett auch Freude bereitet. Ich habe mich also wieder erholt 🙂

Aber ich muss wirklich sagen, wenn man Komplexe eingeredet bekommt von einem Mann, dann dauert das mindestens doppelt so lang, dass man das wieder los wird. Wobei ich wirklich zur Verteidigung meines Busens sagen muss: mein Busen war immer schön. Natürlich, wenn man mal abnimmt und dann wieder zunimmt, das alles hat der Busen aber schön mitgemacht und auch die Schwangerschaft und die bei mir sehr kurze Stillzeit haben meine Brüste nicht unattraktiver gemacht. Umgekehrt – mir gefällt mein Busen heute besser als vor meiner Schwangerschaft. Was wohl daran liegt, dass ich je älter ich werde, selbstbewusster werde, obwohl mein Körper mit Anfang 20 objektiv schöner war als heute. Aber ich seh es so: was mein Körper und auch mein Busen alles schon geleistet hat – cool! Dafür bin ich meinem Körper sehr dankbar.

Eine Anekdote zum Thema sensible Brüste habe ich auch noch: meine ganz, ganz liebe Arbeitskollegin hatte es (nie) wirklich nicht leicht mit mir. Es gab eine Zeit, da bin ich von einem hormonellen Verhütungsmittel zu einem anderen umgestiegen (seit ungefähr einem halben Jahr bin ich ja hormonfrei und damit sehr glücklich) und bei besagtem Umstieg haben mir meine Brüste tatsächlich wochenlang wirklich weh getan. An einem normalen Arbeitstag habe ich mir unbewusst sicher fünfmal mit beiden Händen komplett meine Brüste angegriffen, um sie an den Körper zu drücken, weil es so unangenehm war. Meine Kollegin hat furchtbar gelitten, sie hat sich wirklich belästigt gefühlt und hat mich dann angesprochen und gefragt: „Wieso fasst du dir eigentlich dauernd an die Brüste?“ Und da ist es mir dann erst bewusst geworden, ich habe es dann natürlich versucht nicht mehr so offensichtlichen neben ihr zu machen 🙂 Aber Tatsache ist, dass eine Hormonumstellung und sei es nur das Warten auf den Beginn der Regel jedes Monat, sie sehr sensibel machen dass Brüste im BH unterm Pullover wehtun und dass man dann vielleicht keinen Boobjob macht ist glaube ich auch nur natürlich. Aber dafür gibt’s wieder andere Zeiten, wo man als Frau mit seinem gesamten Körper sehr zufrieden ist, alles ist gschmeidig und dann macht man dann gerne Dinge, auch mit seinem Busen oder lässt Dinge mit seinem Busen machen.

Zusammenfassend ist es immer individuell zu beantworten, wie eine Frau ihre Brüste beim Sex einsetzt, für mich sind Brüste absolut eine erogene Zone, vielleicht nicht 365 Tage im Jahr total gleich, aber wenn, dann richtig.

2 Kommentare zu „Ich liebe Brüste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s